Die Kuh im Kühlschrank 2013

"Die Kuh im Kühlschrank - Eine Ausstellung zum Spielen und anders Denken rund um Energie und Umwelt" für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Zuhause in der Ausstellung

In der Ausstellung ging es nicht um einfache Antworten. Das „Zuhause“ überraschte, irritierte und schaffte damit Anlässe für neue Fragen zu den Themen Energie und Umwelt. Badezimmer, Küche, Kinderzimmer und Wohnzimmer sind bekannte Orte und waren gleichzeitig der Ausgangspunkt für spannende Erfahrungen.

Fremde, skurrile oder einfach nur interessante Objekte luden die 2000 Besucherinnen und Besucher zum Spielen, Ausprobieren, Philosophieren und Experimentieren ein. Sie setzten alternative Möglichkeiten um – und entwickelten die dynamische Ausstellung dadurch weiter. Die Bedeutung von Energie und Umwelt für die eigene Lebenswelt wurde auf lebendige und anschauliche Art verständlich. Die Ausstellung war ein Auftakt für Kinder und Erwachsene, sich mit nachhaltiger Entwicklung zu beschäftigen.

Was macht die Kuh im Kühlschrank?
 

                        Was wäre, wenn Kinder das Wohnzimmer gestalteten?

 

        Wohin fließt das Wasser aus der Toilette?

 

Einladung zum Kinder Energie Fest

Aushang zum Ausdrucken

Flyer Kuh im Kühlschrank

 

Ausstellungsort

Kunsthalle Faust, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover

 

Begleitprogramm - Treffpunkt Zuhause

Während der Ausstellung haben einige Workshops, Lesungen und Aktionen für Kinder, Familien und pädagogische Fachkräfte stattgefunden. Mehr Infos hier:

Begleitprogramm für ErzieherInnen

Workshops und Aktivitäten für Kinder

 

Kooperationspartner und Förderer der Ausstellung in Hannover

Wer mehr über die Ausstellung wissen oder sie leihen möchte, schaut am besten hier: www.kuhimkuehlschrank.de

 

 

Ausstellungsentwicklung

Impressum: Die interaktive Ausstellung: „Die Kuh im Kühlschrank“ ist ein Projekt der Leuchtpol gGmbH und Partnern. Weitere Informationen unter www.diekuhimkuehlschrank.de. Idee und Konzept der Ausstellung: Ausstellungsbau Grüber / Michael Fink und Leuchtpol gGmbH. Umsetzung, Spielszenarien und Installationen: Ausstellungsbau Grüber / Michael Fink mit Stange Design GmbH
. Ausstellungsdesign und grafische Gestaltung:
 Dreiklang Design – Köller Stiefel Steinweber GbR. Projekt und Förderer: Leuchtpol war das größte deutsche Bildungsprojekt zu Bildung für nachhaltige Entwicklung im Elementarbereich und wurde 2009 sowie 2012 als Maßnahme für den Nationalen Aktionsplan der UNESCO im Rahmen der Welt-Dekade Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (2005 bis 2014) ausgezeichnet. Alleinige Gesellschafterin von "Leuchtpol – Energie und Umwelt neu erleben" war die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e. V. (ANU). Das Institut für integrative Studien (infis) der Leuphana Universität Lüneburg begleitete und evaluierte "Leuchtpol – Energie und Umwelt neu erleben" wissenschaftlich. Finanziell gefördert wurde das Projekt von der E.ON SE. Die Entscheidungskompetenz über das konkrete Projekt, insbesondere über das pädagogische Konzept, seine Entwicklung und dessen Umsetzung lagen ausschließlich bei der Leuchtpol-Projektgesellschaft. Mehr Infos finden Sie unter www.leuchtpol.de.